Veranstaltungen

Sonntag, 26.05.2024, 17:30 Uhr // TRAFO - Nollendorfer Straße 30
Enji
Bandankündigungs-Poster

 

Präsentiert von ByteFM & HHV

„Ich bin Ulaan“ – mit diesen Worten beginnt das Album „Ulaan“ der mongolischen Sängerin Enji. Der von ihrer Familie vergebene Kosename dient als Manifest der eigenen Menschlichkeit.

Auf ihrer zweiten LP beim Label Squama erkundet Enji lebensbejahende Formen des Ausdrucks. Wie schon auf dem Vorgängeralbum „Ursgal (2021) verbinden sich Einflüsse aus Jazz, Folk und traditioneller mongolischer Musik mit der einzigartigen Stimme von Enji, die auf „Ulaan“ neue Höhen erklimmt. Ihre Texte handeln von Träumen, Sehnsucht und der Bedeutung scheinbar bedeutungsloser Momente, eingefasst im Klang und dem ganz eigenen Rhythmus der mongolischen Sprache.

Im Trio mit dem Gitarristen Paul Brändle und River Adomeit am Kontrabass tourt Enji zum ersten Mal durch Europa und hinterlässt Momente wärmender Ruhe und kraftvoller Schönheit.

„[…] jazz singers like this rarely sound so unpretentious, original and free.“ – The New York Times (Best Jazz Albums of the Year)

„An elegant and powerful twist on traditional Mongolian music.“ – The Guardian

„These songs sound so inventive, so free, yet so grounded — and if they end up calming your mind, the aim wasn’t to numb it, but to open it. “ – The Washington Post (Album of the Year)

https://linktr.ee/enjierkhem
https://enjierkhem.bandcamp.com/album/ulaan

Hardtickets – Jenaer Bücherstube am Johannistor

Online-Tickets – TixforGigs

VVK 18,-/ AK 22,-

Dienstag, 28.05.2024, 20:00 Uhr // Cafe Wagner - Kochstraße 2a
Peter Van Huffel's CALLISTO
Foto: Manuel Mieteh

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur Medien (BKM) und der Initiative Musik
Förderprogramm LIVE500

Peter Van Huffel's CALLISTO

Peter Van Huffel - Baritonsaxofon, Elektronik
Lina Allemano - Trompete
Antonis Anissegos - Piano, Elektronik
Devin Gray - Drums

CD-Release-Konzert für "Meandering Demons" auf Clean Feed Records

weitere INFOS:
petervanhuffel.com
cleanfeed-records.com
www.facebook.com/peter.vanhuffel.7
Instagram: @petervanhuffel_music

Infotexte:

Tauchen Sie ein in die Welt von CALLISTO, wo Tradition auf Innovation trifft und Klanglandschaften mit kreativen Pinselstrichen gemalt werden. Das neueste Projekt des Saxophonisten Peter Van Huffel ist ein bassloses Quartett, das die Grenze zwischen Komposition und Improvisation verwischt. Mit Peter am Baritonsaxofon und Elektronik, der kanadischen Trompeterin Lina Allemano, dem griechischen Pianisten und Elektronikkünstler Antonis Anissegos und dem deutschen Schlagzeuger Joe Herstenstein bietet CALLISTO mit ihrem Debütalbum "Meandering Demons" einen einzigartigen und tiefgreifenden Ansatz für den modernen Jazz.


Peters innovative Kompositionen bilden das Rückgrat für dieses Projekt, weben komplexe Teppiche, die strukturierte Elemente mit der Spontaneität freier Improvisation verbinden. Einige Stücke sind weitläufig und erinnern an Suiten, nehmen den Hörer mit auf eine Reise voller musikalischer Abenteuer und Überraschungen, während andere eine langsame klangliche Entwicklung bieten, die sich allmählich durch subtile harmonische Wendungen und Klangschichtungen entwickelt. Das Fehlen eines Basses in diesem Ensemble bietet dem Klavier einen erweiterten Raum, um die vielfältige Klangpalette des Instruments zu erkunden, während Trompete und Bariton Frequenzen an den gegenüberliegenden Enden des Spektrums hervorheben und dem Quartett eine nahezu orchestrale Präsenz verleihen. Die subtile Integration der Elektronik im Klavierklang und die Mixtur mit der Resonanz der akustischen Hörner ist CALLISTO ein fesselndes musikalisches Erlebnis, das Genregrenzen überwindet und bei Jazzliebhaber*innen sowie abenteuerlustigen Hörer*innen gleichfalls Anklang findet.


CALLISTOs erstes Album "Meandering Demons" wird im März 2024 beim renommierten portugiesischen Avant-Jazz-Label Clean Feed Records veröffentlicht. Diese sorgfältig ausgewählte Sammlung von Tracks zeigt die unbestreitbare Chemie des Quartetts und sprengt die Grenzen der Jazztradition, indem sie die Zuhörer*innen in eine Welt klanglicher Entdeckungsreisen einlädt.

Video: https://youtu.be/o_qaPHpCsEc?si=03V_Ckd88OFh3maW

 

Sonntag, 02.06.2024, 17:00 Uhr // Distelschänke / Am Jenzig 1
Pascal von Wroblewsky -Seventies Songbook
Foto :Rüdiger Schestag

 Seventies Songbook - New Songs From The Past

Pascal von Wroblewsky - voc, sample pad
Jürgen Heckel - g, synth
Max Hughes - bass
Javier Reyes - drums


Die Welthits der Vergangenheit zu covern ist ein beliebtes Thema.
Zu Recht, denn die letzten Jahrzehnte des vergangenen Jahrhunderts
haben einen großen Fundus bemerkenswerter Musik hinterlassen,
die damals noch den Geist von Aufbruch und Rebellion verströmte -
der Beginn einer Ära.
Mit dem 'Seventies Songbook' präsentiert das Team Wroblewsky/
Heckel den Höhepunkt einer mehr als 30-jährigen Zusammenarbeit
und Blick zurück auf ein Jahrzehnt selbsterlebter Geschichte. Und
damit nicht genug sind jetzt die Sixties im Visier.
Allerdings, Songs wie Eloise, Light My Fire oder Smoke On The Water
zum x-ten mal neu aufzulegen verpflichtet zu etwas Besonderem !
Jürgen Heckel, Gitarrist und Bandleader, hatte einen Nerv für die
Restaurierung vielgespielter Songs von damals entdeckt und mit
Pascal von Wroblewsky die ideale Interpretin für das Besondere.
Echte Nostalgiker werden sich die Ohren reiben, denn die angestaubten
Originale werden ordentlich aufgemischt - mit angemessenem Respekt
versteht sich. Die Songs von Deep Purple, Doors, Led Zeppelin und
anderen Helden der Ära sind jedenfalls in besten Händen.

www.wroblewky.de
www.bajazzo.net/6070songbook.htm

"...Wroblewsky und Heckel erweisen sich als Dreamteam der Interpretation..."
Melodiva

"...Smoke on the water von Deep Purple, Riders on the storm von The Doors und
Black dog von Led Zeppelin als Jazz?? Warum hat das noch keiner vor ihr versucht
in den vergangenen dreißig oder vierzig Jahren? Die Antwort findet sich auf dieser
vom ersten bis zum letzten Ton begeisternden CD..."
Jazzpodium

Mittwoch, 05.06.2024, 20:00 Uhr // TRAFO - Nollendorfer Straße 30
Emile Parisien | Quartett // 20 Years Anniversary Tour
Bild: Samuel Kirszenbaum

TRAFO Jena In Kooperation mit dem Jazz im Paradies e.V. & der AG Jazzmeile Thüringen

Emile Parisien (soprano saxophone)
Julien Touéry (piano)
Ivan Gélugne (double bass)
Julien Loutelier (drums)

Mit seinem zwanzig Jahren bestehenden Quartett spielte Parisien bereits unzählige Konzerte rund um den Globus. Der Einfallsreichtum und die Experimentierfreude der Band sind, wenn auch hörbar inspiriert von Freidenkern wie Wayne Shorter oder Ornette Coleman, mit wenig zu vergleichen. Denn das Quartett hat seine ganz eigene Art, musikalische Geschichten zu erzählen und seiner überschäumenden Kreativität und Verspieltheit freien Lauf zu lassen. Der Erfolg basiert dabei aber nicht nur auf dem tadellosen Zusammenspiel des Ensembles, sondern auch auf den einzigartigen Qualitäten jedes einzelnen Künstlers. Neben dem preisgekrönten Emile Parisien finden sich höchste Vertreter der französischen Jazzszene zusammen.

Temposcharf und mit sich auf die Hörenden übertragendem Nachdruck werden Ideen geschichtet. Keine muss überstrapaziert werden, weil viele da sind. Niemand geht den einfachen Weg, und doch haben ausnahmslos alle Kompositionen mitreißende Energie, anspruchsvolle Spannungsbögen und verblüffende Stringenz. Organisierte Kurzweil ist das; voller Finten und frappierender Wendungen. Die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation werden weggewischt. Man freut sich darüber, wie exzellent diese Band miteinander kommuniziert fern jeder Routine. Das ist frischer, lospreschender und origineller Jazz der Superlative.

TICKETS:
https://www.tixforgigs.com/de-de/Event/55574/emile-parisien-quartet-trafo-jena

TOURISTINFO:
https://tickets.vibus.de/00100175000000/shop/vstdetails.aspx?VstKey=10017500004747000

https://emileparisien.fr
https://www.instagram.com/emileparisien/?hl=de

 

Sonntag, 09.06.2024, 17:00 Uhr // Distelschänke / Am Jenzig 1
Sir Chantz Powell & Soul Allstars
Foto Marcus Burger

Sir Chantz Powell & Soul Allstars

Sir Chantz Powell (New Orleans) und die Soul Allstars, bestehend aus Markus Burger (Keys, LA), Werner Neumann (Gitarre, Leipzig), Marcus Horn (Drums) und Sammy Lucas (Hammond-Orgel, Berlin), bringen urbane Musik aus New Orleans und Detroit auf die Bühne. Von Motown-Klassikern bis zu Stücken aus Chantz Powells neuem Decca-Album, vereint das internationale Ensemble R&B, Soul und Jazz. Die Veranstaltung ist ein Höhepunkt der Jazzmeile Thüringen 2024.

Chantz Powell ist ein herausragender Trompeter, Schauspieler, Stepptänzer und Produzent. Er gehört zu den großen Entertainern der neuen Generation und hat einen Major Plattenvertrag bei Decca/Universal Records. Sein erstes Album "Stories of Me" war in England monatelang in den Top 40 vertreten und hat ihn international bekannt gemacht.

Der in New Orleans geborene 26-jährige Chantz Powell ist bereits auf vielen Bühnen weltweit aufgetreten. Seine Gastspiele führten ihn in die Londoner Royal Albert Hall, zum North Sea Jazz Festival, zum World Beat Festival in Tunesien sowie in Städte wie Melbourne, Sydney, Paris und Istanbul. Er war auch als Featured Artist mit dem Duke Ellington Jazz Orchestra und Winton Marsalis Lincoln Jazz Orchesters zu erleben.

Chantz Powells Werdegang wurde in der Dokumentation "My Louis Armstrong Years" festgehalten, die für den Preis "Beste Dokumentation" beim Cannes Film Festival nominiert war. Regisseur Mohammed Kounda begleitete den damals 12-jährigen Chantz Powell über fünf Jahre lang und hielt dessen Begegnungen mit Jazzgrößen fest, die den Sänger und Entertainer noch heute maßgeblich beeinflussen.

Seine musikalischen Einflüsse reichen von Sammy Davis Jr., Miles Davis und Lois Armstrong über Usher und Michael Jackson bis hin zu Snoop Dog.

https://youtu.be/uieRSPK1NPs

Sonntag, 01.09.2024, 17:00 Uhr // Distelschänke / Am Jenzig 1
Joe Sachse & Falk Zenker
Foto:Privat

Gitarrennacht mit Helmut „Joe“ Sachse und Falk Zenker 

Der „Hexenmeister“ und der „Klangzauberer“ geben ein Doppelkonzert und jammen im Anschluss gemeinsam.

Zwei Künstler, zwei Generationen, zwei individuelle und völlig unterschiedliche Handschriften auf der Gitarre. Beide verbindet der gemeinsame Geburtsort Mittweida und ein frühes Lehrer-Schüler-Verhältnis, denn Sachse brachte den jugendlichen Zenker auf prägende gitarristische Pfade.

Videos:

Duo Sachse/Zenker: https://youtu.be/Ku9nksGu_6Q
Solo Sachse: https://youtu.be/O-mf0cWe1G8
Solo Zenker: https://youtu.be/e8n5SYcZRNI

Helmut „Joe“ Sachse (*1948 in Mittweida), entstammt musikalisch der ostdeutschen Jazzszene, mit deren Vertretern er fast ausnahmslos zusammenspielte. Darüber hinaus trat er mit anderen internationalen Musikern auf: Charlie Mariano, John Tchicai, John Marshall, Peter Brötzmann, Tony Oxley, Jack Bruce, Han Bennink und Albert Mangelsdorff uvam. Ab den 90er Jahren begann er Standards auch aus der Rockmusik zu übernehmen. Seine charakteristische Spielweise brachte ihm Etikettierungen wie „Jimi Hendrix der Jazzgitarre“, „Hohepriester“ oder „Hexenmeister“ der Elektrogitarre ein. Die Frankfurter Rundschau schließlich kürte ihn zum „Größten unbekannten Gitarristen Deutschlands.

 

Der bei Weimar lebende Gitarrist, Komponist und Klangkünstler Falk Zenker (*1967 in Mittweida) wurde unlängst von der Fachzeitschrift Akustik Gitarre zu einem „der kreativsten Nylongitarristen des Landes“ gekürt. Seit mittlerweile drei Dekaden begeistert er mit seinem virtuosen Gitarrenspiel zwischen Mittelalter, Klassik, Flamenco, Weltmusikmoderne, Improvisation und live geloopten Beats Publikum und Kritiker immer wieder aufs Neue.

So schrieb beispielsweise das Jazzpodium über ihn: „Er ist ein Klangtüftler und Brückenbauer der besonderen Art, klassisch geschult und gesegnet mit der Gabe, immer wieder auf sensible, stilvolle und ganz eigene Weise Verbindungen zwischen Räumen und Zeiten zu erschaffen, wie nur er das kann - liebenswert, weltbürgerlich, typisch Zenker und sehr, sehr schön.“

Donnerstag, 12.09.2024, 20:00 Uhr // Villa Rosenthal
Nora Thiele - Solo
Foto: Cizek Graf

Nora Thiele- Percussion

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur Medien (BKM) und der Initiative Musik
Förderprogramm LIVE500

Nora Thiele ist Multiinstrumentalistin, künstlerische Leiterin, Komponistin und Wandlerin zwischen Genres,
Epochen und Kulturen. Sie arbeitet in transdisziplinären Projekten und erschafft interkulturelle
Konzertprogramme. Ihr gesamtes Schaffen lebt aus dem Bewusstsein für Musikgeschichte und
holistischen Zusammenhängen. Rhythmus und Improvisation stehen dabei im Mittelpunkt.
Aufgewachsen in einer Familie von Musik- und Theaterschaffenden, absolvierte sie ihr Musikstudium in
Leipzig mit den Hauptfächern ethnische Perkussion und Klavier. Seit 2004 ist sie freischaffend als Musikerin
tätig.
Als Rahmentrommelpionierin steht sie mit ihrer einfühlsamen Virtuosität in einer Traditionslinie mit Glen Velez und Layne Redmond. Nora Thiele setzt sich für die Erschaffung eines neuen Repertoires für Rahmentrommeln ein. Zeitgenössische Komponisten wie Klaus Huber und Bernd Franke schrieben für sie Werke mit Sinfonieorchester. Nora Thiele komponiert auch selbst und bezieht Instrumente verschiedener Kulturen mit ein.
Mit mehr als 1000 Konzerte tourte sie in den letzten 20 Jahren durch Europa, den Nahen Osten und China. Ihr enormes Rhythmuswissen schöpft sie aus der jahrzehntelangen intensiven Beschäftigung mit Musiktraditionen aus Europa, dem Nahen Osten, Südindien, Westafrika und afroamerikanischer Kulturen. Nora Thiele hat eine eigene Rhythmuslehre entwickelt, die höchstes Rhythmusbewusstsein, Improvisatorische Fähigkeiten, koordinierte Bewegung und Stilsicherheit schult. Ihren ganzheitlichen Unterricht gibt sie sowohl an Studierende der HfM Weimar, als auch in Workshops weltweit und Masterclasses an Musikhochschulen weiter.
Nora Thiele unterstützt gleiche Rechte für Frauen und ist aktiv im Netzwerk Music Women Thüringen. Neben ihrer  Tätigkeit als Musikerin ist Nora Thiele künstlerische Leiterin, Kuratorin, Komponistin, Managerin, Vernetzerin und Festivalkreatorin und offen für neue zukunftsweisende Projekte.

TICKETLINK:
https://tickets.vibus.de/00100175000000/shop/vstdetails.aspx?VstKey=10017500004743000

HOMEPAGE:
https://www.norathiele.de

www.instagram.com/norathiele_music
https://youtu.be/m7qhWW5go4M?si=B741I8tMxiUtho06
https://youtu.be/FuCOmF9GvMo?si=V13fEVUn2acppC3t

https://youtube.com/watch?v=B3ML0QXWHwE

 

Sonntag, 15.09.2024, 17:00 Uhr // KuBa - Spitzweidenweg 28
SKETCHES OF THUERINGEN

In Zusammenarbeit mit Cosmoc Dawn

Projekt der Jazzmeile Thüringen

Das von der Kulturstiftung Thüringen geförderte Projekt soll MUSIK - in Komposition und Improvisation, FIELD RECORDINGS - in Natur Sounds und Geräuschen und soll FOTOKUNST in einem Multimedia-Konzert vereinen.

Ziel ist die Auseinandersetzung und Erfahrbarkeit von charakteristischen und beeindruckenden Orten in Thüringen. Dies soll auf künstlerische Art, auf der musikalischen, audiblen und visuellen Ebene geschehen.

In Vorbereitung des Multimedia-Konzertes kommt es zu einer Auseinandersetzung der Musiker und Fotografen mit ausgewählten Thüringer Charakterplätzen.

Eine aktive Teilnahme von Interessenten und Followern ist im Vorfeld möglich!

Bitte reicht uns Eure Foto-/Videoimpressionen und Audio Recordings ein.

Die Künstler werden sich aktiv damit auseinandersetzen und das Material im Konzert verwenden.

Marcus Horn, als Leiter des Projektes, ist ein international gefragter Thüringer Jazzschlagzeuger mit Wohnsitz in Erfurt. Besetzung: Marcus Horn: drums, Sammy Lukas: keybords, Werner Neumann: guitars Öffentliche Arbeitskonzerte finden in noch zu benennenden Städten statt.

Der Start der Multimedia-Konzerte wird am 24. November 2023 in Nordhausen sein. Danach können weitere Konzerttermin gebucht werden.

 Mehr Infos unter:

www.sketchesofthueringen.page4.com

www.marcushorn.com

 

Samstag, 28.09.2024, 20:00 Uhr // Kunstverein Jena - Markt 16
Mareille Merck LARUS – „Fadenschlag“
Foto: Mareille-Merck-LARUS//Arthur-Haeberli

Mareille Merck – Gitarre & Kompostion
Florian Bolliger – Kontrabass
Janic Haller – Schlagzeug

Mareille Merck wurde 1996 in Stralsund (D) geboren und lebt in Zürich (Schweiz). Sie studierte Jazz-Gitarre in Weimar (DE), Luzern (CH) und Zürich (CH) u.a. bei Lionel Loueke, Wolfgang Muthspiel, Frank Möbus, Kalle Kalima und Roberto Bossard.
Mareille ist Leaderin und Komponistin des Trios “Mareille Merck LARUS”, welches 2021 für den “ZKB Jazzpreis” nominiert wurde und mit seinem Debut-Album "Fadenschlag” in der internationalen Fachpresse für Aufsehen sorgte.
Finnlands nationales Radio “YLE” listete Mareille 2021 unter den fünf interessantesten jungen Jazz-Musiker:innen der heutigen Zeit auf. Mareille stand bereits mit bekannten Größen wie John McLaughlin, Anne Paceo sowie Michael League, Bill Lawrence und Justin Stanton von Snarky Puppy auf der Bühne.

Dienstag, 08.10.2024, 20:00 Uhr // Cafe Wagner - Kochstraße 2a
Helmut" Joe" Sachse -Round Mittweida

Das Geburtstagskonzert Joe Sachse und Gäste (Freunde) zum 75.

 Helmut „Joe“ Sachse (*1948 in Mittweida), entstammt musikalisch der ostdeutschen Jazzszene, mit deren Vertretern er fast ausnahmslos zusammenspielte. Darüberhinaus trat er mit anderen internationalen Musikern auf: Carmell Jones, Leo Wright, Mighty Flea Conners, Charlie Mariano, John Tchicai, John Marshall, David Moss, Peter Brötzmann, Tony Oxley, Jack Bruce, Han Bennink und Albert Mangelsdorff. Ab den 90er Jahren begann er Standards auch aus der Rockmusik zu übernehmen. Seine charakteristische Spielweise brachte ihm Etikettierungen wie „Jimi Hendrix der Jazzgitarre“, „Hohepriester“ oder „Hexenmeister“ der Elektrogitarre ein. Die Frankfurter Rundschau schließlich kürte ihn zum „Größten unbekannten Gitarristen Deutschlands“. 1990 wurde seine zweite Soloplatte mit der „Goldenen Amiga“ ausgezeichnet