Veranstaltungen

Donnerstag, 07.04.2022, 20:00 Uhr // Cafe Wagner
Post Jazz - Art Rock Duo-Witch 'n' Monk
Foto: Annemarie Sterian

Jazzfrühling Jena 2022

Witch 'n' Monk
Eine musikalische Unabhängigkeitserklärung in acht Akten mit Spuren von Progrock, Punk, Folk, Oper, Jazz und Elektronik.


Heidi Heidelberg (GB), guitar, beatbox, vocals

Mauricio Velasierra (COL), flutes

Das Projekt - JIP40/41 wird durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

Infos:
https://www.witchnmonk.com/
https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Heidi+Bitch+Monk

Witch ’n‘ Monk (bis vor kurzem noch Bitch ’n‘ Monk) steht für das Duo des Colombianischen Flötisten Mauricio Velasierra and der Britischen Sopranistin und Gitarristin Heidi Heidelberg. In einer ungewöhnlichen Besetzung von traditionellen Amerikanischen Flöten, elektrischer Gitarre, Beatbox, und vor allem Heidis unkonventioneller Stimme kreieren die beiden Musiker einen unverwechselbaren, eigenen Sound. Die Kollaboration steht für Dunkel und Licht, Feminin und Maskulin, Punk und Romantik, freie und komponierte Musik. Das Ausloten von Extremen und Kontrasten ist dem genre-überschreitenden Duo fundamental wichtig.

Witch ’n‘ Monk wird sowohl in der ‚traditionellen‘ Jazzszene gefeiert, ist aber auch in Britischen Underground-Clubs angesagt. Die Band spielte bereits auf Bühnen wie der Royal Festival Hall (UK), La Cigale (F), Bimhuis (NL), trat beim London JazzFestival und dem Umea Jazz Festival auf.

The Guardian

„Special mention to the intriguing Anglo-Colombian duo Bitch ’n’ Monk. Mauricio Velasierra plays assorted flutes, Heidi Heidelberg plays guitar, sings and beatboxes, while the two transform their sound into junkyard electronica through the ingenious use of looping pedals.You’ll spend a while pondering how to classify them – prog folk? Operatic post-punk? Gothic reggae? – but they know how to write melodies.“

Jazzism Magazine

“The musicians are expressive and playful, the lyrics powerful and unpredictable, elegant and crude sounds alternate. Bitch n Monk sounds like no other group and only because of the musical quality the duo is an enrichment of the musical landscape.”

weiterführende Links:
https://global-music-school.net/de/mauricio-velasierra/

Dienstag, 12.04.2022, 20:00 Uhr // Cafe Wagner
Vicente-Gebruers-Govaert+++Jazzfrühling Jena 2022
Foto:Agentur/ Band

Vicente++Gebruers+++Govaert
Gefördert von: NEUSTART KULTUR, Initiative Musik und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Luís Vicente - trumpet
Seppe Gebruers - piano
Onno Govaert - drums

„Dem Trio gelingt ein wunderbar geschlossener Sound, sehr offen und leicht, mit recht häufigen Momenten, in denen nur zwei Musiker spielen. Trotz dieser innewohnenden Schwerelosigkeit ist das Zusammenspiel intensiv und voller Energie, mal zurückhaltend, mal gelöst, aber doch gespielt mit Leichtigkeit und mit sehr genauem Augenmerk auf das, was die anderen tun. Das Ergebnis ist frisch und funkelnd, eine Art organische, natürliche Co-Kreation von Klang mit einer sehr unverfälschten Ästhetik."

video: https://www.youtube.com/watch?v=OTiLVH7-NYg
audio: https://multikultiproject.bandcamp.com/album/live-at-ljubljana

facebook page:
https://multikultiproject.bandcamp.com/album/live-at-ljubljanahttps://multikultiproject.bandcamp.com/album/live-at-ljubljana

Sonntag, 24.04.2022, 21:00 Uhr // Zeiss-Planetarium
SŁOWIŃSKI Project
Foto:courtesy of EtnoKraków Crossroads Festival & Band's archives

Premiere: Projekt SPACE IS THE PLACE (Sun Ra) (....Music is the Base!)

Im Rahmen von JIP40 - gefördert von:: NEUSTART KULTUR, Initiative Musik und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Besetzung:
Stanisław Słowiński - violin
Joachim Mencel - piano, hurdy-gurdy
Franciszek Raczkowski - piano
Szymon Frankowski - bass
Adam Stępniewski - drums

Ticketlink:
https://www.eventim.de/event/konzert-jazzmeile-space-is-the-place-zeiss-planetarium-jena-15113994/


Im Konzert hören werden vor allem allem die Originalkompositionen der Bandleader, aber auch Neuarrangements bereits bekannter Songs; ihr ursprünglicher Musikvorschlag schöpft aus den Traditionen von Jazz, Rock und Weltmusik.
Tomasz Kukurba
"Wie jeder Musiker, Künstler oder Kunstmann sagen würde: Ich werde so lange kreieren, wie ich nach etwas suche, das ich nicht einmal benennen kann" - sagte Tomasz Kukurba in einem Buch über die Kroke-Gruppe, das im Vierteljahr erschienen ist. Jahrhundert-Jubiläum dieser legendären Formation. Er fuhr fort: „Diesen Weg suche ich immer noch, nicht weil ich ihn finden möchte, sondern weil ich muss. Kukurba, ein in Polen und der Welt bekannter Künstler, Frontmann der Band Kroke, Bratscher, Autor charakteristischer Vokalisen, beschloss - ohne die Auftritte in seiner Mutterband aufzugeben -, sein eigenes Repertoire auszuprobieren und sich mit Stanisław Słowiński zusammenzuschließen, um eine a Programm, das zwei extrem bunte und unterschiedliche Musikwelten vereint.
Auf seinem künstlerischen Weg hat Kukurba als Teil des Kroke-Trios Künstler wie Nigel Kennedy, die mongolische Künstlerin Urna Chahar-Tugchi, Peter Gabriel, Natasha Atlas, Amir John Haddad, Anna Maria Jopek, Tomasz Stańko und auf der polnischen Seite kennengelernt Musikszene arbeitete er mit Grzegorz Turnau, Magda Umer, Ewa Bem, Joanna Słowińska und Renata Przemyk zusammen.
Stanisław Słowiński
Geiger, Komponist, Musikproduzent; einer der aktivsten Schöpfer der europäischen Musikszene. Als Leiter eigener Projekte tritt er regelmäßig auf Bühnen auf der ganzen Welt auf. Sein Debüt gab er mit dem Album Landscapes too Easy to Explain, das international vom renommierten Verlag Hevhetia veröffentlicht wurde. Während der ersten Konzerttournee besuchte er mit seiner Band viele europäische Länder, er nahm auch an der größten polnischen Jazzkonzerttournee in China in der Geschichte teil - Jazzpopolsku. Ein weiteres Autorenalbum Visions | Zwischen Liebe und Tod, aufgenommen mit der Gruppe Stanisław Słowiński Sextet, fand bei Kritikern und Publikum Anerkennung, und seine erste Konzerttournee umfasste Dutzende von Konzerten in vielen europäischen und asiatischen Ländern. Neben der Konzerttätigkeit ist er auch als Komponist, Arrangeur und Musikproduzent äußerst aktiv; Diskographie mit seiner Beteiligung: Exekutive, Komposition, Autor und "Gast" - ist bereits mehrere Dutzend Alben groß. Er ist auch der Schöpfer von Film- und Theatermusik. (Google Überstzung)

original:
A meeting of the viola virtuoso and vocalist, known from the Kroke formation - Tomasz Kukurba and Stanisław Słowiński - one of the most south-after jazz violinists of the younger generation.
During the premiere concert, we will hear, above all, the original compositions of the band's leaders, but there will also be new arrangements of already known songs; their original music proposal draws from the traditions of jazz, rock and world music.
Tomasz Kukurba
"As any musician, artist, or man of art would say: I will create as long as I look for something that I can't even name" - said Tomasz Kukurba in a book dedicated to the Kroke group, published in the quarter-century anniversary of this legendary formation. He continued: "I am still looking for this path, not because I would like to find it, but because I have to. Because it just calls me..." These words can also be treated as the motto of his latest activities. Kukurba, an artist known in Poland and in the world, frontman of the Kroke band, violist, author of characteristic vocalises, decided - without giving up performances in his mother band - to try his own repertoire and join forces with Stanisław Słowiński to build a program combining two extremely colorful and various musical worlds.
On his artistic trail Kukurba, as a part of the Kroke trio, has met such artists as Nigel Kennedy, Mongolian artist Urna Chahar-Tugchi, Peter Gabriel, Natasha Atlas, Amir John Haddad, Anna Maria Jopek, Tomasz Stańko, and on the Polish music scene he collaborated with Grzegorz Turnau, Magda Umer, Ewa Bem, Joanna Słowińska and Renata Przemyk.
Stanisław Słowiński
Violinist, composer, music producer; one of the most active creators of the European music scene. As a leader of his own projects, he regularly performs on stages all around the world. He made his debut with the album Landscapes too Easy to Explain, which was released internationally by the prestigious Hevhetia publishing house. During the premiere concert tour he visited many European countries with his band, he also took part in the largest Polish jazz concert tour in China in history - Jazzpopolsku. Another authorial album Visions | Between Love and Death recorded with the group Stanisław Słowiński Sextet met with the appreciation of critics and the audience, and his premiere concert tour included dozens of concerts in many European and Asian countries. In addition to concert activities, he is also extremely active as a composer, arranger and music producer; discography with his participation: executive, compositional, author's and "guest" - is already several dozen albums big. He is also the creator of film and theater music.

Sonntag, 08.05.2022, 17:00 Uhr // Distelschänke -Am Jenzig 1
DUO LENHARDT & SEEVERS - „Melodías poéticas“
Bandfoto-Privat + @ Stefanie Kümmerle

DUO LENHARDT & SEEVERS - „Melodías poéticas“
Jazz/Brasilianische Musik/Chanson

Bandmitglieder:
Laura Lenhardt – Gesang
Thilo Seevers – Piano, Akkordeon


Die gebürtige Weimarer Sängerin Laura Lenhardt und der Bremer Pianistin Thilo Seevers laden zu einem Konzert der besonderen Art. Die beiden vom Jazz und Brasiliansicher Musik geprägten Musiker:innen sind sowohl als Solisten als auch Komponisten tätig und Teilen ihre Liebe zur Poesie. Begleiten Sie die beiden auf ihrer lyrischen Reise zwischen Wort und Klang Brasiliens und freuen Sie sich auf eigene Kompositionen und Gedicht.

Thilo Seevers:
Thilo Seevers vereint in seiner Musik improvisatorischen Spielwitz mit klassisch geprägter Klarheit und rund wie unrund laufenden Grooves. An seinem Instrument, dem Klavier, orientierte er sich als Kind an den Werken der Klassik und Romantik, bevor ihm ein gewisser Oscar Peterson neue Welten eröffnete. Mehrere Aufenthalte in Brasilien taten ihr übriges, um die Liebe zur Musik unabhängig von Stilschubladen ins unermessliche zu steigern. Heute lebt der 29-jährige in Berlin und ist mehrfacher Preisträger von internationalen Wettbewerben in Klassik und Jazz. Auf vier Alben präsentiert er als Komponist und Bandleader „einen sinnlichen, lyrischen Klangkosmos“ (Kleine Zeitung) und „Songs, die das Zuhören lohnen“ (Jazzthing).

Laura Lenhardt
Die gebürtige Weimarerin ist als Jazzsängerin, Komponistin und Arrangeurin tätig. In
Zusammenarbeit mit internationalen Instrumentalist:innen und Komponist:innen entwickelte sie eine poetische Klangwelt an der Schnittstelle von Jazz, Filmmusik, Brasilianischer Musik und Improvisation. Ihr musikalischer Weg führte sie über die Grenzen des europäischen Auslandes hinaus u.a. nach Südafrika und die USA, Indien und Brasilien. Diese musikalischen Einflüsse und die Liebe zur Brasilianischen Sprache finden sich in der Musik der Komponistin wieder. 2016 veröffentlichte sie ihr Debütalbum „Melodias Soltas“ mit dem Multi-Instrumentalisten Marco Antonio da Costa (BR) auf dem Wiener Label Session Work Records.

„Was Laura Lenhardt hier geschaffen hat, ist ein Dokument über die Kunst der Interaktion, die Kunst des Zuhörens und des‚ sich gegenseitig Platz lassens’, ein kleine Klanglandschaft, die einen zum Innehalten bringt, in der gerade im Jazz beliebten Welt des höher, schneller, weiter und vor allem auch ‚mehr’. Zwei wunderbare junge Musiker auf die man sich wirklich
freuen darf!“ Lisa Bassenge


www.lauralenhardt.com
www.bodyvoicecoaching.com
www.llyoga.de

 

Dienstag, 10.05.2022, 20:00 Uhr // TRAFO-Nollendorfer Straße 36
Jenaer Philharmonie trifft JAZZ
Foto-Presskid Band

Jenaer Philharmonie / Simon Gaudenz, Leitung
VEIN Trio  / Schweiz

VEIN ist:
Michael Arbenz – Klavier
Thomas Lähns – Bass
Florian Arbenz – Schlagzeug

Info :
https://vein.ch/ und https://www.jazz-fun.de/

Ticketlink:
https://www.jenaer-philharmonie.de/konzert/philharmonie-trifft-jazz-2.html

Ticketlink:
https://tickets.vibus.de/00100175000000/shop/vstdetails.aspx?VstKey=10017500003899000

 

 

Ein Kooperationsprojekt der Jenaer Philharmonie, AG Jazzmeile Thüringen, Jazz im Paradies e.V. und dem  IN’s Netz e.V./TRAFO

"Eines der aufregendsten Ensembles Europas", so John Fordham von The Guardian, hat sich das VEIN Trio beim Jazzpublikum einen brillanten Ruf sowohl für die stilistische Vielfalt als auch für die technische Leistung seiner Musik erworben. Eine Vene ist sowohl ein Blutgefäß, durch das Blut fließt, als auch ein Spielstil: in klassischer Weise, sagen wir, in humorvoller Weise. Und das verkörpert perfekt die Haltung des Schweizer Trios VEIN - Michael Arbenz, Klavier, Thomas Lähns, Kontrabass, und Florian Arbenz, Schlagzeug. VEIN trägt das Lebenselixier der Jazztradition in sich und ist gleichzeitig eines der stilistisch vielfältigsten und anpassungsfähigsten Ensembles.

Vor mehr als einem Jahrzehnt in Basel gegründet, hat Vein seither fast jedes Jahr ein Album veröffentlicht, darunter zwei Alben in Zusammenarbeit mit dem Superstar-Saxophonisten Dave Liebman und eine Version von Porgy and Bess. In jüngster Zeit hat VEIN begonnen, die klassische Ausbildung der Musiker expliziter zu erforschen, mit "The Chamber Music Effect" und "Vein Plays Ravel", die laut All About Jazz "das Zusammenspiel mehrerer Hörner so subtil... und so inspiriert, arrangiert, wie Sie es von Ellington bis Gil Evans hören werden".

VEINs Musik verbindet die Traditionen der klassischen europäischen Kammermusik mit der Hingabe zur Jazzimprovisation auf höchstem Niveau. Alle drei Spieler verfügen über eine umfassende klassische Ausbildung. Als die Brüder Arbenz auf den Bassisten Thomas Lähns trafen, der ebenfalls am Konservatorium in Basel studierte, war das Trio geboren. Mit einer orchestralen Sichtinterpretation und der Fähigkeit, mit dem Streichbogen zu spielen, verleiht er VEIN ein ungewöhnliches Mass an Ausgewogenheit und musikalischer Gleichberechtigung, bei der alle drei Spieler eine vollwertige musikalische Rolle spielen. "Als Spieler mit einer vollen Orchestertechnik hat Thomas eine wichtigere Rolle als manche Bassisten. Er ist entscheidend, um mich und Michael zusammenzuhalten", sagt Florian Arbenz.

Alle drei Mitglieder von VEIN traten früher regelmäßig mit namhaften europäischen Klassik-Ensembles auf, während ihr Engagement für die Jazztradition ihren Ausdruck in der Zusammenarbeit fand, die sie im Laufe der Jahre mit altgedienten Star-Solisten wie dem Posaunisten Glenn Ferris und den Saxophonisten Greg Osby, Dave Liebman und Andy Sheppard eingegangen sind. "Unsere Identität ist die eines europäischen Jazzmusikers", sagt Michael Arbenz, "aber wie bei Bobo Stenson gehört für uns der regelmäßige Austausch mit den besten amerikanischen Interpreten dazu, vor allem mit älteren, von denen wir lernen können. Wir hoffen, dass wir auch sie inspirieren können", so Arbenz. VEIN arbeitet nicht nur mit amerikanischen Musikern zusammen, sondern auch mit amerikanischer Musik, wie sie in ihrem gefeierten Album Porgy and Bess (2011) gezeigt haben.

Doch neben der Ernsthaftigkeit und Originalität ist VEIN auch für seinen Humor, seine Ironie und sein Flair bekannt. Das Album VOTE for VEIN (2013) wurde mit einem Schein-Wahlplakat illustriert, und die Kompositionen enthielten verspielte Anspielungen auf Swing-Jazz sowie Passagen großartiger Straight-Ahead-Improvisationen, die die makellose Technik der Band über alle Jazztraditionen hinweg zeigen.

Die Musik von VEIN stammt hauptsächlich aus der Feder der Brüder Arbenz, mit Beiträgen von Thomas Lähns. Michaels Musik ist generell komponierter, Florians freier und experimenteller. VEIN erforscht die faszinierenden Räume zwischen Komposition und Improvisation, ebenso wie die Geschichte und Tradition des Jazz. Obwohl fast alles, was sie spielen, von einem Bandmitglied komponiert oder adaptiert wurde, kann die Arbeit mit vertrauter Originalmusik manchmal die Komplexität der Adaption und Aufführung hervorheben. "Es ist hilfreich, dass das Publikum Ravels Melodien bereits kennt, weil es dadurch die Feinheiten der Komposition leichter erkennt", schlägt Thomas vor.

VEIN tritt jährlich 50-70 Mal auf, tourt weltweit, nimmt aber dennoch regelmäßig auf und arbeitet derzeit an mehreren neuen Projekten mit bekannten europäischen Orchestern und Big Bands. Für viele Ensembles ist das Konzept der Band, die gleichzeitig eine Familie ist, nur eine ausgeklügelte Metapher, für VEIN ist es jedoch biografische Realität. Alle drei Mitglieder des Trios haben musikalische Eltern oder Großeltern und sind in einem Haus voller Instrumente aufgewachsen. Der Schlagzeuger Florian Arbenz und der Pianist Michael sind Zwillinge. Die Brüder haben sich also ihr ganzes Leben lang mit improvisierter Musik beschäftigt. Das internationale Publikum der Band wächst weiter, aber der Charme und das Privileg, sich in einem intimen musikalischen Raum aufzuhalten, bleiben bestehen.

Dienstag, 24.05.2022, 20:00 Uhr // Cafe Wagner
Daniel Erdmann’s Organic Soulfood+++Jazzfrühling Jena 2022
Fotos : Romu Ducros

Daniel Erdmann’s Organic Soulfood
Gefördert von: NEUSTART KULTUR, Initiative Musik und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Daniel Erdmann_tenor sax
Antonin Rayon_hammond B3
Jim Hart_drums

www.daniel-erdmann.com

n den vergangenen Jahren wurde Daniel Erdmann vor allem durch zwei Trios bekannt: Velvet Revolution (mit Theo Ceccaldi, Geigen und Jim Hart, Vibraphon) und Das Kapital (mit Hasse Poulsen, Gitarre und Edward Perraud. Drums). Beide pan-europäischen, in Frankreich ansässigen Solisten-Bands wurden von Publikum und Presse begeistert gefeiert. Sie erhielten Jahrespreise der deutschen Schallplattenkritik sowie einen Jazz-„Echo“, veröffentlichten mehrere Alben und waren international auf Tour. Zuletzt ist Erdmann auch an der Seite der einmaligen Aki Takase aufgefallen, etwa beim Jazzfest Berlin 2021 und mit dem Album „Isn’t It Romantic?“.

Erdmanns Bands vereinen äußerst spielfreudige und versierte Musiker, die gemeinsam mit ihm einen speziellen, sofort identifizierbaren Sound kreieren. Genau das lässt sich auch über sein jüngstes Trio Organic Soulfood sagen. Hier spielt Jim Hart reguläres Schlagzeug statt Vibraphon, ganz neu ist die Kooperation mit dem Hammond-Organisten Antonin Rayon. Hammond-Orgel? Wer jetzt spontan an Jimmy Smith denkt, kann im Kopf umparken. Denn Rayon, Jahrgang 1976, spielt das singuläre B3-Ungetüm alles andere als traditionell. Vielmehr reiht er sich mit einem sehr persönlichen, progressiven Stil nahtlos in Erdmanns Umfeld aus klugen und innovativen Musikern ein.

Erst im Januar 2021 entwickelte Daniel Erdmann die Idee zu Organic Soulfood, im November feierte die Gruppe bei einem Festival in Frankfurt a.M. ihre spektakuläre Bühnenpremiere. Rayons subtile, zuweilen fast abstrakte, manchmal fast an Elektro-Ästhetik heranreichende Sounds, Harmonien und Basslinien verweben sich perfekt mit Erdmanns warm timbrierten und gezielt aufgerauten Tenorsaxophontönen. Befeuert auch von Harts variablen Schlagzeug-Grooves, moduliert Erdmann immer wieder weitläufige Expressionen, geht in Improvisationen pointiert aus seinen Kompositionen raus, bewahrt aber stets die Form. Gemeinsam entwickelt das Trio eindrückliche Dynamik und eine farbenreiche, eigenständige Klangsprache.

Die Kooperation mit Rayon ist alles andere als ein Schnellschuss. „Ich habe Antonin vor über 10 Jahren bei einem Festival gehört und hatte ihn seitdem immer im Hinterkopf“, erklärt Erdmann. „Ausgangspunkt meiner Projekte sind stets bestimmte Klangvorstellungen. Warum ich jetzt nach diesem etwas klassischeren Jazz-Sound strebe, kann ich nicht genau sagen. Wahrscheinlich liegt’s an meinem ursprünglichen Plan, 2021 nach New Orleans zu fahren und dort neues Repertoire zu schreiben.“ Der Bandname Organic Soulfood reflektiert Daniel Erdmanns Humor und seine aktuelle Stimmungslage.
„Er ist natürlich ein Wortspiel, ist aber auch aus dem Bedürfnis heraus entstanden, eine Musik zu spielen, in der Seele, Instinkt und Intellekt harmonieren. Ich brauche in diesen Zeiten Musik als Seelenfutter und das versuche ich mit dem Bandnamen rüberzubringen.“



Sonntag, 12.06.2022, 17:00 Uhr // Distelschänke -Am Jenzig 1
KALYTTA- NAGLER - BÖHMER-Spaceship 3000
Foto: Tina Peißker

Open Air in der Distelschänke!

Andres Böhmer - Gitarre
Kay Kalytta - Drums
Stefan Nagler- Hammond Orgel

 „Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2022. Dies sind die Abenteuer des - Spaceship 3000 - , das mit seiner 3 Mann starken Besatzung einen Abend lang unterwegs ist, um fremde Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringt das Spaceship 3000 in Dimensionen vor, die nie ein Mensch zuvor gehört hat.“ Im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne bewegt sich die Crew mit einem Höchstmaß an Spielspass und Flexibilität zu einander.

Mit beachtlicher Virtuosität, großen Ohren, offenen Herzen und dem Drang nach der Energie des Moments, begegnen sich die Musiker bei jeder Reise aufs Neue.

Auf die Zuhörer wartet ein Flug ins Ungewisse, auf die Piloten auch, dazu gehört Mut, doch alle Instrumente werden regelmäßig überprüft und wer sich an Board begibt wird belohnt. Turbulenzen werden provoziert, Notlandungen blieben bisher aus. Ein einzigartiges Zusammentreffen, drei handverlesene Individuen, unterschiedliche Geschichten - ein Sound, ganz im Sinne des Jazz.

Sonntag, 19.06.2022, 17:00 Uhr // Distelschänke -Am Jenzig 1
Edi Nulz «MEGANAN»
Foto:Meganan

 

Im Rahmen von JIP40 - Gefördert von:: NEUSTART KULTUR, Initiative Musik und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Edi Nulz, die KammerPunkJazz-Band Eures Vertrauens hat ihr ihr fünftes Album produziert !

Siegmar Brecher – Bassklarinette
Julian Adam Pajzs - Tenor- und Baritongitarre
Valentin Schuster - Schlagzeug und Taschenklavier

und wie tönt Edi Nulz....
https://www.edi-nulz.com/#music

 

Edi Nulz ist an und für sich recht nett. Sie ist im Kern ihres Wesens fügsam und anthrop. Nur ist sie halt furchtbar unberechenbar und neigt zu musikalischen Vulkanausbrüchen. Edi Nulz ist eine Band.

Spricht jemand vom „echten“, vom „reinen“ Jazz, dann beweist er damit eigentlich nur, wie wenig er vom Wesen dieser Musik verstanden hat. Von Anfang an war Jazz eine sich ständig wandelnde Musik, die allein durch den stetigen Einfluss immer neuer Stilelemente bis heute lebendig geblieben ist. Insofern ist die Frage, ob die Österreicher von Edi Nulz nun einen Jazz spielen, der von Elementen der Rockmusik gebrochen wird, oder vielmehr eine vom Jazz unterwanderte Rockband sind, völlig überflüssig.

 

https://valentinschuster.com/

https://www.youtube.com/watch?v=UX39upaktO4

Sonntag, 10.07.2022, 17:00 Uhr // Distelschänke-Am Jenzig 1 (Indoor-Gaststättensaal)
F E I N C O S T - The Music of ABDULLAH IBRAHIM
Foto:Feincost

F E I N C O S T - The Music of ABDULLAH IBRAHIM (Dollar Brand)

Im Rahmen von JIP40 - Gefördert von: NEUSTART KULTUR, Initiative Musik und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

(Konzertnachholung vom 4.12.2021)

Volker (Holly) Schlott C-Melody Sax /Sopran Sax / Percussion
Reinmar Henschke Piano / Keyboards

 

Sobald der erste Ton erklingt - dauert es nicht lange bis Musiker und Publikum eins werden. Ausgelöst durch Können, Kreativität und Spaß des Duos heißt es Eintauchen und dem musikalischen Dialog der Künstler folgen.

Henschke/Schlott, die ähnlich musikalischen Background haben, spielen seit über 25 Jahren zusammen in verschiedenen Besetzungen und Projekten und haben zusammen bei vielen CD Produktionen mitgewirkt. Im Duo haben sie bisher 3 CD´s veröffentlicht. ( „Influence“, “ AmbienTTronic“ , "Cafe Thiossane“) Ihre Herkunft ist der Jazz, ihre Spielart eine Form des Cross Over.

Inspiriert durch viele Tourneen in verschiedenen Ländern und Kontinenten wie Iran, West- / Ostafrika, China, Südamerika, Indien, Skandinavien ...,wurde jeder für sich von anderen Kulturen und Stilen musikalisch beeinflusst.

Beide arbeiten parallel als Komponisten / Arrangeure / Produzenten oder In der Band von U.Meinecke / Nina Hagen u.v.a., andererseits mit Jocelyn B.Smith / M.Farantouri u.v.a.

Musikalisches Ausgangsmaterial sind Strukturen, vergleichbar mit Songs aus dem Bereich des Pop, mit denen sie improvisieren, mal intim, mal ekstatisch. Dabei werden neben den Hauptinstrumenten Flügel und Saxophone auch mitunter elektronische Klänge eingesetzt. Das aktuelle Programm befasst sich mit Songs des Südafrikanischen Komponisten und Pianisten Abdullah Ibrahim.

Sonntag, 24.07.2022, 17:00 Uhr // Distelschänke -Am Jenzig 1
SAX PUPPETS
Foto:Agentur/ Band

Das musikalische Repertoire beinhaltet viele Songs, die man kennt (oder glaubt zu kennen) – lustvoll gespielte Evergreens aus Jazz, Tango, Rock und Pop.

 

Die „Sax Puppets” sind eine lustige Variante von unserem Saxophon Trio Les Connaisseurs.
Neben unseren (unmaskierten) Konzerten bieten wir auch diesen originellen Musik Walk Act mit Großkopfmasken an.

Geboren wurden die „Sax Puppets” 2005, inspiriert durch die witzigen Ideen des genialen Puppenbauers Jim Henson und seine weltweit bekannte Muppet Show. Die Masken haben wir in einem Workshop mit dem Scharniertheater selber gebaut.

Von 2005 bis 2011 waren wir hauptsächlich als Quartett im Einsatz. Seit November 2011 sind die Sax Puppets ein Saxophon Trio mit den Musikern Achim Kleiner, Rainer Hanke & Gert Anklam.

Bei Auftritten zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten wie z.B. Open-Air-Veranstalt­ungen, Events, Promotionaktionen, Animation von Kunden oder Gästen, Jazzfestivals und als Live-Act bei Partys hatten wir immer sehr gute Resonanz bei den unterschiedlichsten Zuhörern.
Tanzend und klatschend folgten uns z.B. in Schwerin zum Festival „Puppen im Park” 150 Menschen durch die Stadt. Kleine spontane Konzerte brachten zum Teil den Verkehr zum Erliegen. Der Spaß- und Showfaktor der lustig ausschauenden Puppen, in Kombination mit unserem hohen musikalischen Niveau verblüfft und begeistert unser Publikum seit nunmehr 12 Jahren. In der Adventszeit verkleiden sich die drei Sax Puppets als Weihnachtsmänner und spielen Weihnachtsslieder im Saxophon Sound.