Unser Verein „Jazz im Paradies e.V.“

1980 als Studentenclub der Friedrich-Schiller-Universität Jena gegründet, versteht sich Jazz im Paradies (JiP) als ein Zusammenschluss von Interessierten zur Förderung des Jazz als musikalische Kunstform.

 Erste Musikvorträge von JiP-Mitgliedern über internationale Jazzmusiker fanden im Jenapharm-Jugendclub statt. Konzerte regionaler Bands im Klubhaus der Glasarbeiter schlossen sich an. Am 18.2.1981 organisierte JiP das erste Konzert mit internationaler Besetzung. Es spielten Leo Smith, Peter Kowald und Günter Sommer (Chicago-Wuppertal-Dresden) im Zeiss-Planetarium. Dem folgten bis Ende 1989 knapp 150 weitere Darbietungen internationaler Künstler wie Andrea Centazzo, John Tchicai, Aki Takase und Louis Moholo und bekannter Jazzmusiker der DDR, darunter Conny Bauer, Ulrich Gumpert, Ernst-Ludwig Petrowsky und Uwe Kropinski. Spielstätte war meist der Saal des Klubhauses der Glasarbeiter in Jena-Nord. Ein Teil der Konzerte ging im Rahmen der Jenaer Jazztage über die Bühne, die es bis 1988 gab und die JiP maßgeblich mitgestaltete.

 Seit 1990 wird JiP als eingetragener Verein (e.V.) weitergeführt. Die enge Zusammenarbeit mit dem Kulturamt, später JenaKultur, und anderen Veranstaltern der Stadt Jena, sowie ab 1992 mit der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz in Thüringen ermöglichte es JiP, Musiker der internationalen Jazzszene zu jährlich etwa 30 Konzerten nach Jena einzuladen. In sehr guter Erinnerung bleiben u.a. Konzerte von David Murray, Ken Vandermark, Michel Petruciani, Jiri Stivin, Carlo Actis Dato, Renaud Garcia-Fons, Tomasz Stanko, Iva Bittova, Louis Sclavis, Erica Stucky, und Charly Mariano.

 Seit 1994 ist JiP Mitveranstalter des landesweiten und renommierten Festivals Jazzmeile Thüringen, das jährlich im Herbst stattfindet, seit 1998 von Jena aus organisiert wird und dessen fester Bestandteil das Jazzfest Jena ist. Seit 1996 veranstaltet JiP alljährlich den Jazzfrühling Jena. Beide Konzertreihen machen das Jenaer Publikum mit führenden Vertretern und aktuellen Spielarten des internationalen Jazz bekannt und bieten Musikern der Thüringer Jazzszene Auftrittsmöglichkeiten und dies bis zum heutige Tag.

zum nachlesen den Beitrag von Martin Breternitz in der Zeitshrift Gerbergasse 18

Gerbergasse18-Heft83_Breternitz - Jazz in Jena.pdf