Veranstaltungsarchiv

Freitag, 15.09.2023, 20:00 Uhr // TRAFO-Nollendorfer Straße 30
LUF – PASSION von Volker Braun und Baby Sommer & Simon Lucaciu
Foto:Baby Sommer-Francesca Pfeffer, Foto: Volker Braun Peter Peitsch_V1

LUF – PASSION von Volker Braun Szenische Lesung & Baby Sommer trifft den Pianisten Simon Lucaciu
Veranstalter: Jazz im Paradies e.V. , Lesezeichen e.V. , Jenakultur, TRAFO
Volker Braun -Lesung & Gespräch

Volker Braun/Luf-Passion(Erschienen am 30. August 2022)
„Die Luf-Passion erzählt von der Entstehung des kunstvollen Boots und der Vernichtung eines kunstfertigen Volkes. Wohin das Boot gehört, ist hier nicht die Frage, aber wohin es sich bewegt! Restitution hat eine größere Dimension, sie heißt Zivilisierung unserer Zivilisation.“ Volker Braun
Volker Brauns Verse, die, wie so oft, sich im Kontext europäischer Aufklärungsgeschichte bewegen und mit Fragmenten der Kolonialgeschichte operieren, fragen nach den offenen Rechnungen, die unsere porösen Demokratien aus ihrer überkommenen Kolonialmachtzeit noch zu begleichen haben.
Kongenial von Ann Cotten, einer ebenso begnadeten Dichterin, ins Englische übertragen. Weil Raubkunst und Räuberstaat eben keine nationalen Phänomene waren und sind, sondern globalisierte Enteignung und Vernichtung. Die Sprache der Aufhebung des Unrechts ist international.
Ein großes, ein aufwühlendes Dokument und Dichtung zugleich: eine Passion ohne einen Messias.

Volker Braun, geboren 1939 in Dresden. Studium der Philosophie. Lebt in Berlin. 2000 erhielt er den Georg-Büchner-Preis.
Provokation für mich, 1966; Großer Frieden, 1976; Training des aufrechten Gangs, 1979; Hinze-Kunze-Roman, 1984; Die Übergangsgesellschaft, UA 1987; Bodenloser Satz, 1989; Die hellen Haufen, 2011; Demos, 2016; Handbibliothek der Unbehausten, 2016; Verlagerung des geheimen Punkts. Schriften und Reden, 2019; Große Fuge, 2021

Ann Cotten, geboren 1982 in Iowa/USA. Studium der neueren deutschen Literatur. Lebt in Wien und Berlin. 2020 erhielt sie den Internationalen Literaturpreis – Haus der Kulturen.
Fremdwörterbuchsonette, 2007; Florida-Räume, 2010; Der schaudernde Fächer, 2013; Verbannt!, 2016; Fast dumm. Essays von on the road, 2017; Lyophilia, 2019

 

Freitag, 08.09.2023, 20:30 Uhr // Zeiss Planetarium
SPACE IS THE PLACE / THET-EITNER-PFEIFER
Fotos: C.Pfeifer-Goetz Rakow /Sonny Thet-Pivatarchiv/ Charlry Eitener-Pivatarchiv

Magie in der Luft- Klänge voller Fantasie, Exotic und Imagination

Die beiden Musiker verweben ihre sehr eigenen Musik-Universen zu einem lächelnd
melancholischen raumerfüllenden Klangerlebnis - modern, poetisch sinnlich.
Beide überraschen als Solisten das Publikum immer wieder mit ihrer ganz eigenen
ungewöhnlichen Art, ihre Klänge aus ihren Instrumenten zu holen.
Wenn nun diese beiden außergewöhnlichen Musiker aufeinander treffen, entstehen
Atmosphären und Stimmungen, deren Magie von der ersten Note an das Publikum in
ihren Bann zieht.
Lassen Sie sich hineinziehen in die Traumwelten zwischen asiatischer Ruhe,
französischer Verspieltheit, energetisierenden Improvisationen, fremden Grooves und
meditativer Gelassenheit.

 

SONNY THET
http://sonnythet.de

der im Königreich Kambodscha in einer Musikerfamilie geborene Sonny Thet
absolvierte seine musikalische Ausbildung am staatlichen Konservatorium Phnom Penh / Königreich
Kambodscha. Er wurde von Prinz Sihanouk zum Studium der europäischen Musik in die Klassiker-
Stadt Weimar delegiert. Nach einem Abschluss an der dortigen Franz-Liszt-Hochschule im Fach
Cello wurde er Mitbegründer der legendären preisgekrönten Gruppe Bayon.
Sein heute unverwechselbarer Stil verbindet Khmer-Pentatonik mit Elementen der europäischen
Klassik sowie Jazz- und Rockelementen, die in wundervollen Neuschöpfungen von absoluter
Einmaligkeit ihren Ausdruck finden. In vielen Konzertsälen und Musikstudios ist der international
gefragte Musiker zu Hause. Besonders die Genre übergreifenden Projekte mit Malern, Autoren und
anderen Künstlern haben Sonny Thet als multimedialen Musiker bekannt gemacht.
Zunächst als Bayon-Mitglied, vom Ende der achziger Jahre an auch in anderen künstlerischen
Konstellationen, wirkte er an aufwendigen musikalischen und multimedialen Projekten und
Theaterinszenierungen mit und wird immer wieder gerne von vielen verschiedenen Musikprojekten
als Gast eingeladen.

 

CATHRIN PFEIFER
https://www.cathrin-pfeifer.de

Die Kosmopolitin Cathrin Pfeifer gehört mit ihrem virtuosen Spiel und ihrer musikalischen Offenheit
seit Jahren zu den etablierten Ethno-, Jazz- und Weltmusik- Akkordeonist(innen) in Europa. Sie wird
zu den wichtigsten Festivals in aller Welt eingeladen, spielt Konzerte von Brasilien bis Hong Kong,
Mosambik bis Sibirien, teils mit örtlichen Musikern, schreibt Filmmusiken, hat 7 erfolgreiche CDs
veröffentlicht. Sie hat einen ganz eigenen Sound entwickelt, in den ihr klassisches Akkordeonstudium
und die zahlreichen Reisen und Welttourneen auf 4 Kontinenten ebenso einfloß wie die Arbeit in den
verschiedensten Genres und mit den unterschiedlichsten Musikern: von Weltmusik bis Avantgarde,
von Rock bis improvisierte Musik, Theater- und Filmmusiken.
Sie verknüpft in ihren Eigenkompositionen scheinbar mühelos die verschiedensten Traditionen ihres
Instrumentes zu einer ganz eigenen Fusion. So vermischt und bricht sie beherzt die französische
Akkordeon-Tradition mit afrikanischen und latein- amerikanischen Rhythmen, asiatischen
Harmonien, Tango, sowie Jazz und Rock.

CHARLIE EITNER
https://charlie-eitner.de/


Eitner begann in seiner Geburtsstadt als Rockmusiker. 1973 zog er nach Ost-Berlin, wo er an der Hochschule für Musik Hanns Eisler studierte. Während des Studiums war er weiter in Rock- und in Tanzformationen tätig und arbeitete auch als Studiomusiker. Gemeinsam mit Wolfgang Fiedler gründete er 1977 die Gruppe „Fusion“. Von 1980 bis 1985 spielte er im Trio Unit mit Fiedler und Volker Schlott (CD 1987), das dann durch den Perkussionisten Mario Würzebesser zum Quartett erweitert wurde. Weiterhin gehörte er der „Blechband“ von Hannes Zerbe an und gründete 1984 sein Trio „Splash“, mit dem er Rockjazz spielt. Er war auf Tournee mit Dom Um Romao, mit Christy Doran, sowie mit Brigeen Doran und trat auch mit Stu Goldberg, Christoph Spendel, Michael Clifton und Hans Hartmann auf. Daneben konzentriert sich Eitner zunehmend auf Solokonzerte, wobei er auch akustische Gitarre spielt. Mit Ron Randolf spielt er in der East-West-Connection, ein weiteres Duo bildet er mit Topo Gioia.

Sonntag, 27.08.2023, 17:00 Uhr // Distelschänke / Am Jenzig 1
FALK ZENKER - Wellentanz
Foto: Guido Werner

Falk Zenker Wellentanz –
fantasievolle Klangmalerei zum Abheben mit Falk Zenker (Gitarre)

e-mail: info@jazzmeile.org
weitere Infos: https://falk-zenker.de/veranstalter/promo
Vorbestellung: Tel.: +49 (0) 3641 2248966 oder +49 (0) 3641 602678

 

„Einer der kreativsten Nylongitarristen des Landes“, wie Falk Zenker unlängst vom Fachmagazin Akustik Gitarre genannt wurde, verspricht ein inspirierendes Konzerterlebnis, in dem Räume entstehen für schwereloses Träumen, atemberaubende Höhenflüge, heiter-kreative Gedankensprünge und für die Begegnung mit sich selbst.

Der Weimarer Gitarrist, Komponist und Klangkünstler Falk Zenker wurde unlängst von der Fachzeitschrift Akustik Gitarre zu einem „der kreativsten Nylongitarristen des Landes“ gekürt. Seit mittlerweile drei Dekaden begeistert er mit seinem virtuosen Gitarrenspiel zwischen Mittelalter, Klassik, Flamenco, Weltmusikmoderne, Improvisation und live geloopten Beats Publikum und Kritiker immer wieder aufs Neue.
So schrieb beispielsweise das Jazzpodium über ihn: „Er ist ein Klangtüftler und Brückenbauer der besonderen Art, klassisch geschult und gesegnet mit der Gabe, immer wieder auf sensible, stilvolle und ganz eigene Weise Verbindungen zwischen Räumen und Zeiten zu erschaffen, wie nur er das kann - liebenswert, weltbürgerlich, typisch Zenker und sehr, sehr schön.“
Aktuell spielt und improvisiert Zenker Musik seiner letzten drei Alben Estampie, Falkenflug und Wellentanz
und neues noch unveröffentlichtes Material. Mit raffiniertem Live-Looping vervielfältigt er dabei ab und an sein Gitarrenspiel zu orchestral-pulsierenden Klanglandschaften, das er als erster deutscher Akustikgitarrist seit 1997 auf der Bühne zelebriert.

Falk Zenker verspricht ein inspirierendes Konzerterlebnis, in dem er Räume schafft für schwereloses Träumen, atemberaubende Höhenflüge, heiter-kreative Gedankensprünge und für die Begegnung mit sich selbst.

Kurzbiografie:
Falk Zenker, geboren 1967 in Mittweida, studierte klassische Gitarre und Jazz in Weimar und beschäftigte sich mit Flamenco, mittelalterlicher Musik und elektroakustischer Musik.
Er tourt regelmäßig solistisch und mit seinem Ensemble Nu:n, komponiert für Film, Theater und Literatur, realisiert experimentelle Projekte und Klanginstallationen und gestaltet Musik für Selbsterfahrung. Bisher veröffentlichte er neun CDs bei Acoustic Music, Raumklang und Timezone Records und Notenhefte seiner Kompositionen bei Edition Margaux und Fingerprint

Samstag, 08.07.2023, 20:00 Uhr // TRAFO-Nollendorfer Straße 30
LUCIA CADOTSCH & LIUN + The Science Fiction Orchestra
Foto: Beat Halberschmidt

Leider hat der DB-Streik auch auf unsere Veranstaltung Auswirkungen!

Wir mussten leider das Konzert vom FR.21.4.2023 auf Sa. 8.7.2023 verschieben-Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit!

 

Ein Kooperationsprojekt von TRAFO-Jena, Jazz im Paradies e.V. und Jazzmeile Thüringen

Was passiert zwischen Neuer Musik, Jazz, Elektronik und World Music realisiert?
Genau, Liun+The Science Fiction DIE Avantgarde-Pop-Formation!


LUCIA CADOTSCHvoice
WANJA SLAVIN flute, clarinet, saxophones, synths
MAGNUS SCHRIEFL trumpet
KATI BRIEN flute, clarinet, alto saxophone
PHILLIP DORNBUSCH clarinet, tenor saxophone
JOHANNES LAUER trombone
SHANNON BARNETT trombone
MARK PRINGLE piano
FELIX HENKELHAUSEN double bass
FABIAN RÖSCH drums

Nach ihrem vielgelobten Debut Album „Time Rewind“ kommen Wanja und Lucia mit Arrangements für Large Ensemble in einer vielversprechenden Besetzung auf die Bühne – das LIUN + The Science Fiction Orchestra!
„Remember the name Lucia Cadotsch – you’re going to be hearing a lot of it!“ schrieb unlängst der britische „Guardian“ über die Schweizer Sängerin. Sie schlägt nun mit „LIUN + The Science Fiction Band“, zusammen mit dem Berliner Saxofonisten und Komponisten Wanja Slavin, laut SZ ein Künstler „zwischen Genie und Wahnsinn“, ein ganz neues Soundkapitel auf > Urbane Musik mit dunklen Beats, schillernden Synths und pulsierenden Hooklines. Wanja Slavins vielschichtig orchestrale Arrangements werden getragen von Lucia Cadotschs strahlender Stimme. LIUN kreiert so eine phantasmagorische Welt, eine Synthese aus digitalen und analogen Elementen, ein Spiegelbild unserer so faszinierenden, wie widersprüchlichen Zeit.

Ticketlink:
https://tickets.vibus.de/Shop/-/Jena/TRAFO/Saal/LUCIA_CADOTSCH___LIUN_-_Neuer_Termin!/-/00100175000000/VstDetails.aspx?VstKey=10017500004328000

Hörproben:
Bright Eye ---> https://www.youtube.com/watch?v=OOD3byiY_kQ
F***in’ Comp ---> https://www.youtube.com/watch?v=kTyiYXiVHNM
live at Musikbrauerei ---> https://youtu.be/U-x8PZ6DgQQ

Dienstag, 04.07.2023, 20:00 Uhr // TRAFO-Nollendorfer Straße 30
Philharmonie trifft Jazz »Inspired by Dire Straits«
Foto: ©Joerg Steinmetz.com

Eine Begegnung von Jazz, Rock und Sinfonik. Songs von Dire Straits-Frontmann Mark Knopfler und Kompositionen von Arne Jansen neu interpretiert

Mitwirkende:
Arne Jansen, Gitarre
Stephan Braun, Violoncello
Jenaer Philharmonie
Bernd Ruf, Leitung

Veranstalter:
Jenaer Philharmonie in Kooperation mit der AG Jazzmeile Thüringen und dem Jazz im Paradies e. V. im Rahmen der Jazzmeile Thüringen

Tickets:
https://tickets.vibus.de/00100175000000/shop/vstdetails.aspx?VstKey=10017500004068000

Ein Jazzduo, ein zwanzigköpfiges Orchester und die Musik einer britischen Rockband – größer könnte der Spagat kaum sein, den sich die Jazzmeile Thüringen und die Jenaer Philharmonie für ihr gemeinsam veranstaltetes Konzert in diesem Jahr vorgenommen haben. Mit dem zweifachen ECHO Jazz-Preisträger Arne Jansen, einem der vielseitigsten deutschen Gitarristen, und dem versierten und mehrfach preisgekrönten Cellisten Stephan Braun haben die Veranstalter zwei Top-Musiker eingeladen, die für ihr gemeinsames Tribute-Projekt „Going Home“ (Album-Release im April 2023) das Ohr an die Musik von Dire Straits und Frontmann Mark Knopfler gelegt haben und nun im Duo live ihre Ergebnisse präsentieren. Die dynamische Spannweite reicht dabei von intimen kammermusikalischen Momenten bis zu rockigen Loop-Gewittern. Den zweiten Konzertteil eröffnen Kompositionen von Arne Jansen, die er in den vergangenen zwei Dekaden vor allem mit dem Arne Jansen Trio publik gemacht hat und die eigens für das Konzert von dem erfahrenen Komponisten und Arrangeur Raphael Thöne sinfonisch neu eingekleidet wurden. Neuinterpretationen von Dire Straits-Hits wie „Brothers in Arms“ und „Sultans of Swing“ versprechen ein fulminantes gemeinsames Finale, bevor es schließlich nicht nur musikalisch heißt „Going Home“. Mit Bernd Ruf konnte für die musikalische Leitung einer der erfahrensten und kreativsten Musikerpersönlichkeiten im Bereich Classical Crossover gewonnen werden, der seit nunmehr drei Jahrzehnten die unterschiedlichsten Klangkörper dirigiert.


Foto: ©Joerg Steinmetz.com